Baubetrieb
Bagger

Innovative Lösungen für das Baugewerbe.

Alles aus einer Hand.
Ein Partner. Viele Lösungen.

mehr
News

Heizölpreise aktuell: Fallende US-Öllagerbestände lassen Rohöl- und Heizölpreise steigen (21.08.2019)

Brentölpreis überspringt wieder Brentölpreismarke von 60 USD/Barrel - Euro pendelt weiter um die Marke von 1,11 - Heizölpreise steigend

Heizölpreise: Die bundesdurchschnittlichen Heizölpreise für Heizöl der Sorte Standardqualität bezogen auf eine Abnahmemenge von 3.000 Litern (entspricht einem Energieinhalt von 30.240 kWh) schlossen zum Tagesschluss am Dienstag gegenüber dem Schlussstand vom Vortag mit einem leichten Minus von 0,2 % - konkret lag der Heizölpreis am Abend bei 68,11 Euro/100 L - damit konnte der Heizölpreis seinen Stand über der Heizölpreismarke von 68 Euro/100 L leicht ausbauen.

Gegenüber dem Heizölpreisstand vom 1.01.2019 sind die Heizölpreise aktuell um 2,7 % gestiegen.

Heizölpreise-Tendenz: Unter Berücksichtigung der Börsenentwicklungen vom Dienstag und dem aktuellen Stand der Börsen am Mittwochmorgen gehen wir heute für die Heizölpreise von folgender Tendenz aus: steigend!

 

Bereich Schlusskurs
19.08.2019
Schlusskurs
20.08.2019
Veränderung
zum Vortag
Tendenz
21.08.2019
Heizölpreis (€/100L)
3.000 L Standardqual.
68,22 68,11

- 0,2 %

Rohölsorte Brent
(US-Dollar/Barrel)
59,74 60,03 + 0,5 %
Wechselkurs
(Euro/US-Dollar)
1,1076 1,1100 + 0,2 %

 

Als Hauptursachen für die Entwicklung der Heizölpreise können folgende preisbestimmenden Faktoren vom Dienstag und dem heutigen Tag herangezogen werden:

1. Ölpreise: Der Ölpreis für die Sorte Brent für eine Auslieferung im Monat Oktober 2019 setzte den begonnenen Preisanstieg auch am Dienstag fort und konnte die Brentölpreismarke von 60 USD/Barrel wieder überspringen - konkret schloss der Brentölpreis bei 60,03 USD/Barrel. Impulsgeber für den Anstieg der Ölpreises bleibt weiter die Hoffnung, dass sich die USA und China im Handelsstreit doch einigen könnten - dieses Szenario lies die Ölpreise erneut steigen.

Seit Jahresbeginn ist der Ölpreis der Sorte Brent um rund 11,6 % gestiegen.

Ölpreis-Tendenz: Zum Start in den Mittwoch zeigt sich der Brentpreis weiter erholt und steigt aktuell um 0,7 % und steht aktuell bei 60,46 USD/Barrel. Der heutige Ölpreisanstieg wird vorrangig durch die vom API gestern Abend gemeldeten aktuellen US-Öllagerbestandsdaten für die letzte Woche gestützt. So sind die US-Rohöllagerbestände um 3,5 Mio. Barrel gefallen - diese bullische Bestandsentwicklung lässt heute die Ölpreise weiter steigen. Am späten Nachmittag veröffentlicht heute das amerikanische Energieministerium die offiziellen US-Öllagerbestände, die den Ölpreisen neue Orientierung geben könnte.

2. Eurokurs: Der Kurs des Euro schloss Dienstagabend bei einem impulslosen Handel mit einem leichten Plus von 0,2 % bei 1,1100. Die Zuspitzung der politischen Krise in Italien hatte kaum Auswirkungen auf den Euro.

Seit Jahresbeginn hat sich der Euro gegenüber dem US-Dollar um 3,2 % verringert.

Eurokurs-Tendenz: Zum Start in Richtung Mittwoch schwankt der Euro weiter um die Marke von 1,11. Die internationalen Finanzmärkte schauen in Richtung USA, wo heute Nachmittag das Protokoll der letzten Zinssitzung veröffentlicht wird. Der Protokollinhalt könnte Hinweise beinhalten, ob die Fed weitere Zinssenkungen plant.

Zurück zur Übersicht